Wenn Einhörner den Alltag bestimmen – Vom Kindergeburtstag bis zum alltäglichen Wahnsinn

unicorns-are-real from freepic.com

Wer kennt es momentan nicht. Irgendwie scheint sich alles ums Thema »Einhörner« zu drehen. Auch bei uns zu Hause ist es immer wieder ein großes Thema. Sei es in der Fernsehsendung »Mia And Me«, welche die fünf jährige Tochter meines Verlobten gerne schaut, auf Butterbrotdosen und Gläsern, ja – sogar Einhorn-Toilettenpapier gab es bei uns schon. Dabei wollte ich mich mit dem Thema gar nicht beschäftigen… ABER: Mit einem kleinen Mädchen im Hause, kam auch ich nicht drum herum.

Am Wochenende und nach der Arbeit wird häufig eine Runde gehäkelt. Als ich mich diesen Herbst dazu entschloss, mich an einen Pullover zu wagen, wurde ich von ihr gefragt, ob man denn nicht auch ein Einhorn häkeln könnte. Leichtsinnig habe ich natürlich »ja« gesagt. Unzählige Stunden später (manchmal habe ich dieses Einhorn wirklich verflucht) kann sich das Ergebnis, denke ich, sehen lassen. Die Anleitung habe ich bei DaWanda (@ Dinegurumi) für 4,90€ gekauft. Wolle, Augen etc. haben circa 30€ gekostet. Auch wenn es nicht ganz wie in der Anleitung ausschaut, habe ich damit ein kleines Mädchen sehr sehr glücklich gemacht. Und das war und ist das einzige was zählt.

Dann stand uns am zweiten November-Wochenende noch der Kindergeburtstag bevor. Natürlich wurde sich eine Einhorn-Party gewünscht. Wir haben hin und her überlegt, wie wir ihr ihren Wunsch erfüllen können und sind dann auf die Idee gekommen, auf einem Reiterhof zu feiern. Doch leider gibt es auf einem Reiterhof natürlich keine Einhörner. Also hieß es Kreativität beweisen, um die Mädels wenigsten ein wenig nach Einhörnern aussehen zu lassen. Ich habe also ein paar Kinderhaarreifen gekauft und diese mit einem Einhorn, Ohren und ein paar Blumen verziert. Die Blumen sind von IKEA, die Haarreifen von DM. Die Ohren habe ich aus weißem und rosanem Filz  gebastelt. Das Einhorn besteht aus festerem Papier, welches ich wie eine kleine Schultüte gebastelt habe und dann mit einem goldenen Glitzerfaden umwickelt habe. Für das Zusammenkleben der einzelnen Komponenten empfehle ich Euch eine Heißklebepistole zu verwenden, damit alles gut zusammenhält.

Der Geburtstag auf dem Reiterhof

@ Florian Baaske

Auf dem Reiterhof angekommen gab es erstmal die Geschenke, die sofort ausgepackt werden mussten. Danach noch ein Stück von der selbstgebackenen Einhorntorte, und dann ging die Geburtstagsparty richtig los. Die drei Mädels von Reiterhof haben allen 7 Kindern ersteinmal erklärt, welche Regeln es auf dem Hof und vor allem im Stall gelten. Darunter: nicht rennen, nicht schreien und nicht direkt hinter einem Pferd herlaufen. Dann ging die Runde über den Reiterhof los. Die Kinder durften sich den Stall, die Koppel, die Ponys, die Futterkammer und vieles mehr anschauen. Hier wurde den Kindern viel erzählt und vor allem erklärt. »Was fressen Pferde eigentlich?«, »Wie heißt ein weißes oder ein schwarzes Pferd?« waren nur einige Fragen, die gefragt und ausführlich beantwortet wurden. Danach wurden die Kinder in eine Dreier- und in zwei Zweiergruppen aufgeteilt. Jede Gruppe durfte sich, zusammen mit einer Betreuerin vom Reiterhof, ein Pferd aus dem Stall holen.

Schimmel-Reiterhof
@ Florian Baaske

Die Kinder mussten das Pferd zunächst gestriegelt. Die leuchtenden Kinderaugen waren einfach unglaublich. Und ich muss mir eingestehen, dass auch ich Spaß dabei hatte. Da ist tatsächlich nochmal ein kleiner Kindheitstraum für mich wahr geworden. Nach dem Striegeln durften die Kinder dann auch endlich reiten. Trotz kaltem und nassem Wetter hatten wir alle Spaß und ich kann so einen Geburtstag auf einem Reiterhof nur empfehlen. Ich persönlich find es wichtig, dass Kinder mit Tieren zusammen aufwachsen und welches kleine Mädchen steht nicht auf Pferde?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.