Ein Wochenende in Barcelona

Barcelona

Reiseliebende suchen sich immer wieder neue Reiseziele. Dieses Jahr stand Barcelona auf der Liste ganz oben. Ich wollte diese Stadt schon immer einmal besuchen. 

Auf der Suche nach einem guten Angebot, haben wir die Seite »secretEscapes« ausprobiert. Ich hatte mir dort schon mal das ein oder andere Angebot angeschaut, aber mich noch nicht getraut, z.B. einen Familienurlaub zu buchen. Jetzt wo mein Verlobter und ich alleine reisen wollten, haben wir das Abenteuer gewagt. Flüge und das Hotel haben wir über ein Angebot von »secretEscapes« gebucht. Nach der Reise kann ich vorab schon sagen: Es hat alles reibungslos funktioniert und alles war genau so, wie im Angebot beschrieben. 

Das 3*-Hotel REC 

Von den Bildern im Angebot, hatte uns das Hotel direkt überzeugt. Ein neues Hotel, moderne Einrichtung, zentrale Lage direkt am Arg de Triumph. Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich bin bei sowas zunächst immer etwas skeptisch. Man hört ja immer diverse Storys über Hotels die sich im Internet von ihrer besten Seite präsentieren und dann die reinsten Absteigen sind. 

Barcelona

Ganz anders dieses Hotel. Allein von außen macht es einiges her und man würde auf zunächst nicht denken, dass es sich nur um ein 3*-Hotel handelt. 

Freundliches Personal an der Rezeption, die ein gutes Englisch sprachen. Die offizielle Check-In Zeit ist 15 Uhr. Da wir viel zu früh da waren, war unser Zimmer noch nicht fertig. Dafür durften wir ohne Probleme unser Gepäck einschließen lassen und haben zwei Freigetränke für die Bar auf der Dachterrasse des Hotels bekommen. 

Hier gibt es auch einen kleinen Pool. Und damit meine ich wirklich klein, auch wenn er auf den Bildern im Internet deutlich größer aussieht. 

Dafür waren die Zimmer genau so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Neben der modernen Einrichtung, gibt es noch ein Bluetooth-Lautsprecher-System, mit dem ihr eurer Smartphone koppeln könnt. Wir persönlich haben es immer in Anspruch genommen, wenn wir uns im Zimmer aufgehalten haben. 

Der Ausblick aus unserem Zimmer war leider nicht allzu repräsentativ. Da unser Zimmer nach hinten raus lag, schauten wir auf eine Häuserwand, die zu dem noch mit Graffiti-Sprüchen versehen waren, die darauf hindeuteten, dass die Bewohner gegen den Bau des Hotels waren. 

Barcelona

Ein weiterer negativer Punkt war die Hellhörigkeit der Zimmer. Es war nicht so, dass man Personen aus den Nachbarzimmern gehört hat, aber man hat deutlich gehört, wenn über einem geduscht oder die Toilettenspülung benutzt wurde. Nervig, wenn man sich über längere Zeit im Hotelzimmer aufhält, aber bei einem Städtetrip sollte dies eigentlich nicht der Fall sein. 

Zum Frühstücksangebot des Hotels kann ich Euch keine Auskunft geben. Da wir beide nicht die großen Frühstücker sind, nehmen wir dieses Angebot bei Städtereisen meist nicht in Anspruch. 

Wir würden das Hotel für einen Städte-Trip, nicht aber für einen längeren Aufenthalt in Barcelona, empfehlen. Hier der Link zum Hotel: Hotel REC 

Unsere Highlights 

Im Vorfeld hatten wir uns über TripAdvisor die wichtigsten Ziele für unseren Wochenendausflug rausgesucht und einige Eintrittskarten schon im Vorfeld gebucht. So erspart Ihr euch die Wartezeiten vor den Sehenswürdigkeiten. Auch hatten wir die »Barcelona«-Card im Vorfeld gebucht. Die kann man gegen Vorlage der Buchungsbestätigung am Flughafen abholen. Unsere erste Erkenntnis: am Flughafen hätten wir viel weniger zahlen müssen, als wir es getan haben. Die zweite Erkenntnis: wir haben die »Barcelona«-Card nur für den Weg zwischen dem Flughafen und unserem Hotel benötigt. Wir sind an den drei Tagen viel gelaufen und haben die Stadt zu Fuß erkundigt. Für uns auf jedenfalls eine Fehlinvestition. 

Sagrada Família

Wenn man Barcelona besucht ein absolutes Muss. Auch wenn ich persönlich nicht sehr gläubig bin, schaue ich mir gerne kirchliche Gebäude in anderen Ländern an. Im Vorfeld hatten wir uns Eintrittskarten online gekauft, damit wir der Warteschlange entgehen konnten. 

Es ist die Touristenattraktion in Barcelona. Das merkt man nicht nur an den Menschenmassen, sondern auch an den Sicherheitsvorkehrungen die getroffen werden, um ins Innere der Sagrada Família zu gelangen. Man muss durch eine Sicherheitskontrolle wie beim Flughafen und einmal seine ganzen Taschen ausleeren. Frauen sollten daran denken, ihre Schultern bedeckt zu halten, wenn sie in die Sagrada Família wollen. 

Barcelona

Wenn man dann endlich immer Inneren angekommen ist, ist man eigentlich nur noch geflashed von der Höhe der Decke und den Farben, die sich durch die Fenster überall wieder spiegeln. Faszinierend ist der Fakt, dass immer noch aktiv an diesem Gebäude gebaut wird. Finanziert wird der Bau alleine durch die Eintrittsgelder. 

Ich liebe die Atmosphäre die in kirchlichen Gebäuden herrscht. Es ist draußen noch laut, und sobald man Eintritt wird alles ganz still. Dieses Gefühl habe ich in der Sagrada Família leider nicht erlebt. Dadurch, dass es ein Touristenmagnet geworden ist, geht diese Atmosphäre durch so viele Menschen einfach verloren. Alle unterhielten sich lautstark in dem Gebäude und fotografierten mit Blitzlicht. Für mich gehört sich so etwas an diesen besonderen Orten einfach nicht. 

Gaudís Casa Batlló

Dieses modernistische Gebäude ist eines der besten Beispiele für Gaudís architektonische Genialität und wurde erbaut, um als auffälligster Familiensitz im Barcelona des 20. Jahrhundert Aufsehen zu erregen. Auch wenn man kein Kunstliebhaber ist, muss man sich ein Gebäude von Gaudi unbedingt anschauen. 

Barcelona

Hier haben wir uns ebenfalls wieder Karten im Voraus gekauft. So konnten wir einfach an der Warteschlange vorbeilaufen. Man bekommt hier einen ganz speziellen Audioguide. Man bekommt ein kleines Gerät mit einem Display, an dem die Kopfhörer angeschlossen sind. Wenn man durch das Gebäude läuft, kann man über den Display weitere Details des Gaudi Hauses entdecken. 

BusTour

Wir haben über TripAdvisor die Bus-Tour für einen Tag gebucht. Für einen Tag kostet das Ticket pro Person 30€. Klingt im ersten Moment viel, aber es lohnt sich auf jedenfall. Insgesamt gibt es drei verschiedene Touren mit den verschiedensten Sightseeing-Stops. 

Wenn man das erste Mal in einen Bus einsteigt, bekommt man eine Informationsbroschüre und Kopfhörer. Dann kann man sich hinsetzen, die Kopfhörer einstecken, die Sprache auswählen und während der Fahrt noch ein paar Informationen über Barcelona bekommen. 

Barcelona

Man kann sich jederzeit dazu entscheiden, an einer Haltestelle auszusteigen, denn die Busse halten ungefähr alle 10 bis 15 Minuten an den Haltestellen. 

Ich würde Euch empfehlen, dass Ticket direkt für 2 Tage zu buchen. Das Ticket kostet dann 40€ pro Person. Ein fairer Preis, wenn man zwei Tage mit den Bussen durch Barcelona fahren kann. 

Restaurant 

Da wir nur zwei Abende in Barcelona waren, waren wir den einen Abend im Hard Rock Café und an dem anderen Abend in der »Crudo-Bar«. Gefunden über TripAdvisor und dort die Nr. 51 der Restaurants in Barcelona. Wer auf Meerestiere und Früchte steht, sollte hier unbedingt zu Abend essen. Der Stil des Restaurants hat uns direkt zugesagt und das Essen ist klasse gewesen. Vielleicht nicht das billigste Restaurant in Barcelona, aber das Preis-Leistung-Verhältnis passt hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.